Handel mit Köpfchen: Und der Kunde ist begeistert

Steigende Kundenerwartungen, neue Wettbewerber, enormer Preisdruck: Der Überlebenskampf im Einzelhandel bleibt hart. Um beim Kunden zu punkten, braucht es Kreativität, Köpfchen und intelligente Konzepte.

Personalisierte Angebote, agile Sortimentsgestaltung und kanalübergreifende Retail-Services sind für Einzelhändler aller Branchen demnächst nicht mehr Kür, sondern Pflicht. Schließlich ist der moderne Kunde hochvernetzt und wünscht sich außergewöhnliche Einkaufserlebnisse. Aktuell allerdings leider meist noch vergeblich: Einer aktuellen Umfrage zufolge bietet zum Beispiel gerade einmal jeder fünfte europäische Händler seinen Kunden eine nahtlose Customer Journey über alle Kanäle hinweg.

Intelligenten Prozessen gehört die Zukunft

Und da ist noch mehr drin: Künftig werden smarte Regale Bestandssituationen automatisch analysieren, Kühltheken Wartungstermine in Eigenregie steuern und personalisierte Angebote am Point of Sales den Zusatzverkauf per Mausklick ankurbeln. Warum also hinkt vor allem der stationäre Handel seinen Möglichkeiten immer noch hinterher? An finanziellen Mitteln und mangelnder Innovationsbereitschaft liegt es nicht.

Laut einer aktuellen Studie des EHI Retail Institute steigen die IT-Budgets der Branche. Doch obwohl viele Handelsbetriebe in neue Technologien investieren, stoßen sie trotzdem an ihre Grenzen. Denn isolierte Datensilos und heterogene Anwendungslandschaften bremsen intelligente Handelsprozesse – und damit auch die durchgängige Kundenzentrierung – aus.

Viele der im Retail bestehenden IT-Architekturen genügen den Anforderungen einer zunehmend digitalisierten Handelslandschaft nicht oder nur bedingt, heißt es in der Studie des EHI Retail Institute. Demzufolge wollen zwei Drittel der befragten Unternehmen in den kommenden zwei Jahren in erster Linie in Infrastrukturprojekte investieren. Vor allem die Netze sollen für die wachsenden Datenmengen fit gemacht werden, aber auch die Optimierung der Warenwirtschaftssysteme steht auf der Prioritätenliste ganz oben.

Smarte Handelsszenarien aus der Cloud

SAP liefert mit smarten Technologien, der Cloud-Plattform und C/4 HANA die passenden Werkzeuge für nahtlose Einkaufserlebnisse, automatisierte Prozesse, personalisierte Services sowie deutliche Effizienzsteigerungen. Schon jetzt bieten wir eine Vielzahl intelligenter Szenarien für die Transformation unterschiedlicher Handelsprozesse – und dank SAP Leonardo werden es täglich mehr. Das Innovationssystem für den Einzelhandel basiert auf der Cloud-Plattform und vereint Big Data, Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Blockchain, Internet der Dinge sowie andere spannende Technologien.

So lässt sich mithilfe der „Industry Innovation Kits für SAP Leonardo for Retail“ beispielsweise der manuelle Aufwand im stationären Handel erheblich reduzieren. Smarte Regale erkennen mithilfe maschineller Lernverfahren und Sensorik beispielsweise Produkte selbstständig, die dazugehörigen Preisinformationen erscheinen automatisch an der richtigen Stelle – ganz ohne menschliches Eingreifen. Das verschafft Mitarbeitern mehr Zeit, um Kunden individuell zu beraten und zu bedienen – und ihnen so außergewöhnliche Einkaufserlebnisse zu ermöglichen.

Doch damit nicht genug: Über Sensor-basierte Tracking-Lösungen können Handelsbetriebe auch genau den Weg der Kunden durchs Geschäft dokumentieren. Und festhalten, vor welchen Produkten sie wie lange stehen bleiben, welche Ware den Weg vom Regal bis aufs Kassenband schafft und wo Preis oder Platzierung angepasst werden müssen. Derartige Erkenntnisse helfen Händlern, ihre Angebote, Sortiment und Aktionen passgenau und individuell auf die Einkaufsgewohnheiten der unterschiedlichen Kunden zuschneiden – und damit echte Begeisterungsstürme auszulösen.

SAP-Forum für den Handel in Frankfurt

Konkrete Beispiele dafür gibt es auf dem „SAP Forum für den Handel 2019“ in Frankfurt. Am 28. und 29. Mai diskutieren Branchenvertreter unter dem Motto „Intelligent handeln und Kunden begeistern“ hier, wie Groß- und Einzelhändler den steigenden Kundenerwartungen künftig noch besser gerecht werden können – und wie SAP die Branche dabei unterstützen kann. Pioniere wie Tchibo, Otto oder Sportcheck gewähren Einblicke, wie sie bereits heute schon mit intelligenten Lösungen beim Kunden punkten.

Neugierig geworden? Dann registrieren Sie sich am besten noch schnell für das diesjährige SAP-Handelsforum am 28./29. Mai in Frankfurt..

Zur Anmeldung

Gerne teilen
Andreas Helios
Über Andreas Helios 12 Artikel
Andreas Helios leitet seit Mai 2018 das Marketing für den SAP Customer Experience-Bereich in Mittel und Ost-Europa. Zuvor war er 11 Jahre lang für das Enterprise Marketing-Geschäft bei Adobe Systems in Zentraleuropa verantwortlich. Weitere Stationen in seinem Berufsleben waren verantwortliche Positionen im Marketing und Produktmarketing bei IXOS/Opentext, Hyperwave und SyQuest Technology. Andreas Helios hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Augsburg studiert.