FC Bayern München: Der Digitalisierungsmeister

Ein Heimspiel für Michael Fichtner, CIO des FC Bayern München, in der ehemaligen Trambahn-Hauptwerkstätte der MVG. Er zeigt auf der Hauptbühne der SAP CX Live, wie der Rekordmeister aus der bayerischen Landeshauptstadt mithilfe von SAP-Technologien seine Digitalisierung vorantreibt.

Der erste Ansatz dabei war zunächst die Vereinfachung von organisatorischen Aufgaben – wie etwa das Management des Kids-Clubs für die Jüngsten, die Mitgliederverwaltung oder die Betreuung der 4.400 Fanclubs rund um den Erdball. Das zweite Digitalisierungsthema liegt im Ticketverkauf, im Merchandising und vor allem der maßgeschneiderten Ansprache der weltweit über 650 Millionen Fans des FC Bayern München.

Neue Maßstäbe bei der Benutzerfreundlichkeit

Mit SAP als Partner wurde eine eigene Software- und IT-Infrastruktur in Betrieb genommen und die gesamte Frontend-Infrastruktur des Fußballvereins von der Website über die Mobile-Apps bis hin zum Online-Shop neu aufgesetzt. Seitdem ist der FC Bayern nicht mehr – wie im Sport sonst üblich – Lizenznehmer bei Dritten, sondern Eigentümer seiner Infrastruktur, die er kontinuierlich weiterentwickelt. Auch die gesammelten Daten bleiben im eigenen Rechenzentrum in München.

„Wir versuchen, unsere Fans immer wieder zu begeistern – dafür müssen wir sie aber auch kennen.“

Michael Fichtner

Früher nutzte der Spitzenverein 52 unterschiedliche IT-Systeme, die zwar ihre jeweilige spezielle Aufgabe gut erfüllten – aber ihre Daten nicht miteinander austauschen konnten. Das wurde mit Hilfe der SAP Cloud-Lösungen nun geändert. Mit der Online Plattform fcbayern.com setzt der Rekordhalter im deutschen Profi-Fußball auch neue Maßstäbe hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und Personalisierung.

Multi-Channel-Fähigkeit, ein starker Fokus auf unterschiedliche Nutzungssituationen und -kontexte sowie eine weltweit sehr performante Auslieferungsarchitektur waren ebenso wie die Datensicherheit Primärziele der Systemwelten für die Konfiguration und globale Ausspielung von exklusiven Inhalten.

360-Grad-Sicht auf Fans und Geschäftskunden

Damit der FC Bayern München seinen weltweiten Fans maßgeschneiderte digitale Erlebnisse bieten kann, wird bei der Individualisierung besonderer Wert auf ein relationales, auf diverse digitale Kontaktpunkte skalierbares und vor allem individualisierbares Content-Modell gelegt.

Die neue Strategie sieht ein zentrales Management der Kundendaten vor – mit einem „Golden Fan Record“ und einer 360-Grad-Sicht. Außerdem eine einheitliche Plattform für nahezu alle Anwendungen wie Online-Shop, POS-Lösungen und andere e-Solutions. Diese laufen rund um die Uhr und werden über ein globales Reporting ausgewertet. Die CRM-Lösung von SAP wurde als zentrales System eingeführt und deckt die Betreuung von Fans, Mitgliedern und Geschäftspartner genauso ab wie das Kampagnenmanagement und die gesamte Online-Welt des Vereins.

„Wir versuchen, unsere Fans immer wieder zu begeistern“, sagt IT-Chef Fichtner, „dafür müssen wir sie aber auch kennen.“ Deshalb werden nun bis zu 250 verschiedene Attribute pro Person in dem „Golden Fan Record“ gespeichert: Ist er Mitglied? Hat er eine Dauerkarte? Wer ist sein Lieblingsspieler? So könne man die Fans gezielt mit personalisierten Botschaften ansprechen und ihnen etwa vor dem Geburtstag ein Trikot des Lieblingsspielers als Geschenk vorschlagen.

Gerne teilen
Redaktion CXOBlog.de
Über Redaktion CXOBlog.de 19 Artikel
CXOBlog.de wird von einem unabhängigen Redaktionsteam erstellt. SAP Customer Experience unterstützt das Projekt als Sponsor. Die veröffentlichten Inhalte spiegeln aber nicht in allen Fällen die Ansichten und Meinungen von SAP Customer Experience im deutschsprachigen Raum wider.