DMEXCO@home: Purpose Driven Marketing liegt im Trend

DMEXCO-Highlights von SAP CX

Bild von StockSnap auf Pixabay

Kundenzentrierung ist im Marketing künftig nicht mehr Kür, sondern Pflicht. Vor allem B2B-Unternehmen tun sich damit jedoch weiterhin schwer. „Höchste Zeit einen Gang zuzulegen“, findet SAP Marketing Chefin Alicia Tillmann. Sie weiß aus eigener Erfahrung, was sich durch „Purpose Driven Marketing“ erreichen lässt.

Was brauchen globale B2B-Marken, um erfolgreich zu sein? Das Gleiche, wie B2C-Unternehmen: Eine gut geschärfte Kundenbrille sowie die Fähigkeit, diese richtig zu nutzen. Eine Erkenntnis, die sich inzwischen herumgesprochen hat.

Laut einer bundesweiten Studie des Mediendienstleisters w&co MediaServices wollen B2B-Unternehmen sich künftig stärker über alle Kanäle positionieren und zugleich ihre Zielgruppen differenzierter ansprechen.

B2B-Unternehmen mit Nachholbedarf beim „Marketing mit Haltung“

Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Denn gerade B2B-Unternehmen haben in Sachen „Purpose-Driven Marketing“ – also „Marketing mit Haltung“, das an einen über den gesellschaftlich bedeutenden höheren Sinn anknüpft – immer noch massiven Nachholbedarf: So finden der w&co-Studie zufolge zwar zwei Drittel der befragten Unternehmen, dass ihre Marketingmaßnahmen zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt sind.

Kundenzentrierung bleibt im B2B-Marketing dagegen nach wie vor eher die Ausnahme: Gerade einmal 43 Prozent der Marketingverantwortlichen richten ihre Kommunikation auf die jeweilige Phase der Kundenbeziehung aus, nur 39 Prozent unterscheiden zwischen Neu- und Bestandskunden. Die Regel im B2B-Marketing lautet also meist weiterhin: Kommunikation per Gießkannenprinzip.

3 Tipps, um durch „Purpose-driven Marketing“ den Markenwert zu steigern

Für SAP-Marketingchefin Alicia Tillmann ein absolutes No-Go. „Es geht heute darum, die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden zu verstehen und auf dieser Basis einmalige Nutzererlebnisse zu kreieren“, findet sie und erklärt auch gleich, was es dazu braucht: „Einfühlungsvermögen, Zuhören und etwas wirklich Magisches und Sinnvolles schaffen – das sind die heutigen Aufgaben eines Marketers.“

Alicia Tillmann, die auf der Forbes-Liste der einflussreichsten CMOs aktuell auf Platz 14 steht, weiß, wovon sie spricht. Immerhin hat sie als Marketingchefin bei SAP den Markenwert des Konzerns auf über 18 Milliarden US-Dollar gesteigert. Im BrandZ-Ranking liegt der Walldorfer Konzern damit derzeit auf Platz 16 der wertvollsten Unternehmen weltweit.

Doch Alicia Tillmann will mehr. Sie hat die Top 10 im Visier. Im Gespräch mit DMEXCO-Chief Advisor Dominik Matyka erzählt sie im Messe-Podcast, wie „Purpose-driven Marketing“ zur Verbesserung des SAP Markenwerts beiträgt und warum emotionale Marketing-Kampagnen den Nerv besonders vieler Kunden treffen. Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie empfiehlt die Expertin ihren Kolleginnen und Kollegen im Marketing zudem

  • individuelle Kundenbedürfnisse kontinuierlich im Blick zu halten.
    Achten Sie immer darauf, was draußen in der Welt vor sich geht“, rät Tillmann. Denn obwohl Covid-19 den gesamten Planeten erfasst habe, seien die Auswirkungen des Virus in einzelnen Regionen und Ländern kaum miteinander zu vergleichen. Heißt übertragen: Individuelle Bedürfnisse der Kunden können trotz gleicher Rahmenbedingungen enorm voneinander abweichen.
  • die Corona-Krise als Digitalisierungschance zu verstehen.
    Covid-19 hat der Digitalisierung zusätzliche Schubkraft verliehen – und davon kann auch die Markenkommunikation profitieren. „Vorausgesetzt, wir bleiben motiviert und erkennen die Vorteile dieser Veränderung, wird das B2B-Marketing ein ganz neues Level erreichen“, verspricht die SAP-Marketingchefin.  
  • Marken möglichst nachhaltig zu positionieren. 
    Nachhaltigkeit liegt im Trend. „Marketingfachleute müssen deshalb dafür sorgen, dass Unternehmen dies beim Einsatz von Ressourcen, Fähigkeiten und Mitteln berücksichtigen“, unterstreicht Alicia Tillmann. Sie ist überzeugt: Wer wirtschaftlich, gesellschaftlich und klimapolitisch Verantwortung übernimmt, wird beim Kunden künftig die Nase vorn haben.

DMEXCO-Keynote: Warum Haltung ohne Handlungsstrategie nichts bringt  

Welche Stellschrauben es darüber hinaus im Marketing zu drehen gilt und warum klassische Marketingbotschaften heute oft nicht mehr verfangen, verrät Alicia Tillman diese Woche in Ihrer Keynote „Leading Attitude to Action“ im Rahmen der DMEXCO@home.

Die Session beginnt am Mittwoch 23. September 2020 um 10:51 Uhr und wird live übertragen. Interessierte können die Keynote mit einem dmexco-Gästeticket von SAP CX kostenlos besuchen.

Dazu muss im DMEXCO Ticketshop lediglich der PROMO-CODE 17IJOZ angegeben und schon steht einem Login auf der DMEXCO Plattform nichts mehr im Wege. Wichtig: Der PROMO-CODE ist nur bei erstmaliger Aktivierung verfügbar und ermöglicht ausschließlich Zugriff auf SAP CX-Content. Wer seinen virtuellen Messebesuch später ausweiten will, kann den kostenlosen SAP-Pass jedoch problemlos upgraden.

Gerne teilen
Kirsten Schmidt
Über Kirsten Schmidt 19 Artikel
Kirsten Schmidt arbeitet als freiberufliche IT-Journalistin in Köln – und schreibt am liebsten über innovative Technologien. Nicht nur, weil sie die Welt von morgen enorm spannend findet. Sondern auch, weil sie selbst viele Jahre im Vertrieb unterschiedlicher Softwarefirmen und Systemhäuser tätig war – und sich deshalb im ITK-Markt entsprechend gut auskennt.