DMEXCO Trendumfrage: Künstliche Intelligenz ist zwar wichtig, aber …

Kurz vor der Sommerpause hat die Kölner DMEXCO die Ergebnisse einer Trendumfrage vorgestellt. Danach ist der Einsatz von KI der wichtigste Trend für die kommenden Jahre. Im Alltag merkt man allerdings noch nicht sehr viel davon.

In allen Bundesländern sind inzwischen Sommerferien und der Herbst scheint weit weg. Doch wie jedes Jahr wirft bereits jetzt die DMEXCO in Köln ihre Schatten voraus. 2019 findet sie am 11. und 12. September 2019 statt, unmittelbar nachdem in Bayern die Schule wieder begonnen hat.

Der Veranstalter der weltweit größten Kongressmesse der Digital-Industrie nutzt die Saure-Gurken-Zeit, um noch schnell die Ergebnisse einer Trendumfrage unter 854 nationalen und 270 internationalen Teilnehmern aus der DMEXCO Community zu verbreiten. Im ersten Teil geht es darum, welche Entwicklungen aktuell den Alltag der Marketingverantwortlichen prägen? Und da klafft offensichtlich eine Lücke zwischen dem, was „grundsätzlich wichtig” ist und welche Trends tatsächlich im Tagesgeschäft heute schon eine Rolle spielen.

Viele gute Gründe für den Einsatz von KI

So hat für mehr als drei Viertel (76 Prozent) der deutschen Befragten die Künstliche Intelligenz (KI) die höchste Bedeutung. Dicht gefolgt von Personalisierung (75 Prozent) und Customer Experience Design (71 Prozent). In der praktischen Arbeit ist die Reihenfolge eher andersherum: KI setzen erst 31 Prozent der Befragten im Tagesgeschäft ein. CX-Design immerhin 62 Prozent und Personalisierung – in welcher Form auch immer – 69 Prozent.

Was noch nicht ist, wird sicher in absehbarer Zeit werden. Denn es gibt viele gute Gründe für den KI-Einsatz und die Tools sind inzwischen so ausgereift und kostengünstig, dass man sie auch einsetzen kann. Denn KI-Investitionen rechnen sich gleich in doppelter Weise: Einmal durch das Umsatzplus aufgrund einer verbesserten Customer Experience und zweitens durch die nachhaltige Kostenersparnis in der Kundenbetreuung, wie sie etwa durch die Automatisierung per Chatbot erzielt werden kann.

Voraussetzung für eine schnelle Amortisierung ist allerdings ein reibungsloses Zusammenspiel der verschiedenen KI-Komponenten, wie es zum Beispiel mit einer integrierten Plattform wie SAP CX gelingt. Beim Einsatz solcher E-Commerce-spezifischen KI-Tools sinkt zudem die Investitionsschwelle, weil lernende Algorithmen in diesem Fall bereits mit einem reichhaltigen Vorwissen ins Haus kommen. Auf zeit- und kostenintensives Algorithmus-Training kann daher weitgehend verzichtet werden.

SAP CX zeigt in Halle 6.1 am Stand E010 den Showcase „Levi´s Pocket Stylist“

Auch die DMEXCO-Macher sehen im KI-Einsatz „den wohl wichtigsten Trend für die kommenden Jahre“. Und da sich die Chancen von Technologien nach ihrer Ansicht vor allem durch Anwendungsbeispiele erschließen, wollen sie in Köln in diesem Jahr verstärkt Fallbeispiele, Best Cases und Umsetzungsszenarien zeigen. Wenn Sie es sich trotz Sommerpause schon einmal vormerken wollen: SAP Customer Experience ist vom 11. und 12. September in Halle 6.1 am Stand E010 zu finden. Zusammen mit acht Partnern und einem spannenden Showcase. Mit dem Levi´s Pocket Stylist, dem digitalen Assistent im Shop, zeigen wir die sinnvolle Verknüpfung der digitalen und analogen Customer Journey über eine App.

Und wer von Studien nicht genug bekommen kann: Unser Partner ARITHNEA geht gerade mit Hilfe von Leitfaden-Interviews mit Digital-Spezialisten führender B2B-Branchengrößen und einer repräsentativen Online-Befragung unter Endkunden dem Thema „Kundenzentrierung“ auf den Grund. So soll ein realer Blick auf das digitale Einkaufserlebnis der Deutschen ermöglicht werden und verdeutlicht, wie Unternehmen eine optimale Kundenerfahrung sicherstellen können. Seien Sie gespannt auf die Präsentation der Studienergebnisse nach den Sommerferien in Köln an unserem Stand.

Gerne teilen
Ji-Hyun Ahn
Über Ji-Hyun Ahn 5 Artikel
Ji-Hyun Ahn ist als Senior Marketing Manager im Bereich SAP Customer Experience tätig. Sie verfügt über 14 Jahre Marketingerfahrung in verschiedenen Positionen, mit Schwerpunkt auf die IT-Branche. Während ihrer Laufbahn hat sie sich besonders mit dem Thema User Experience und Customer Experience auseinandergesetzt und ist davon überzeugt, dass jede Marketingmaßnahme Customer-centric getrieben sein sollte.